Delphi – Packages einfach deaktivieren

Packages werden in Delphi über Einträge in der Registry eingebunden. Während sich Komponenten-Packages über die IDE selbst verwalten lassen, sieht es bei IDE-Erweiterungen wie AQTime, GExperts, cnPack oder Castalia schon anders aus: Hier muss man bei Bedarf direkt an die Registry. Möchte man nun in Delphi (Version 2006 und neuer) ein Package deaktivieren, muss man dessen Eintrag nicht gleich gänzlich aus der Registry löschen. Es reicht, dem beschreibenden Text einen Unterstrich voranzustellen. Dies reicht aus, um Delphi zu veranlassen, das jeweilige Package beim Laden gänzlich zu überspringen.

Per Standard finden sich die Packages in den folgenden Zweigen der Registry:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Embarcadero\BDS\n.0\Known Packages
HKEY_CURRENT_USER\Software\Embarcadero\BDS\n.0\Known IDE Packages

Dies ist also ein schneller, einfacher und daher sicherer Weg, um “mal eben” ein Package zu deaktivieren, wenn man es beispielsweise in Verdacht hat, instabil zu sein und die IDE bei verschiedenen Gelegenheiten zum Absturz zu bringen.

Im Folgenden habe ich beispielhaft das Designtime-Package für AQTime deaktiviert. Dessen Hersteller “Smartbear” möge es mir verzeihen – ich habe dieses Package lediglich als Beispiel herangezogen. AQTime selbst (für registrierte Delphi-Anwender kostenfrei herunterladbar) hat mir schon viele wertvolle Stunden an Zeit gespart.

Hier das installierte Package mit seiner regulären Beschreibung:

Hier nun dessen Beschreibung mit führendem Unterstrich – das Package wird von Delphi nicht geladen:

0
Daniel Wolf

About the Author:

Daniel Wolf ist als Software-Architekt im Miniatur Wunderland Hamburg tätig, war zuvor viele Jahre als technischer Berater tätig und spricht regelmäßig auf Konferenzen. Er betreibt das Forum "Delphi-PRAXiS". » Mehr Details zur Person
  Verwandte Blog-Einträge